lies oder stirb

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   ofdb.de
   Speedbieber



http://myblog.de/killingjoke

Gratis bloggen bei
myblog.de





Back In Black (update)

Tat?tata, die Neger sind da. Wir sind wieder braungebrannt zur?ck von Italien. Kurz gesagt es war tait, alta! ^^
Irgendwann gibts mal n ausf?hlrichen Bericht. Jetzt gibts erstmal die besten Zitate

- "Hey Jungs ganz ehrlich, ich w?rd schon lieber am Tag durch den Tunnel fahren"

- "Woaahh...hier im Tunnel ists voll dunkel, ich seh gar nix."
- "Du hast ne Sonnenbrille auf."

- "Los, ?berhol einfach!"
- "STOP! Des war ein Witz du Depp!"

- "H?r sofort auf, sonst schwul ich."

- "Periculante"
- "Du solltest 'reizend' zu ihr schreien, also 'stimolante', nicht 'einsturzgef?hrdet' "

beim Personenrate-Spiel
- "Bist du m?nnlich?"
- "Nein!"
- "Bist du ne W****vorlage?"
- "Ja!"
- "Hmm...Marco?"

- "Du stinkst!"
- "Das bin nicht ich, das sind meine Socken."

- "Scusi"
- "Toll gemacht! Du solltest 'ciao' sagen...!"

- "Oh nein, er passt seinen Fahrstil zur Musik an"
Anmerk. der Redaktion: es kam 'Highway To Hell'

- "Dani, Dani, Dani, Dani, Dani, Dani...die Welle!"

- "Ich hab mich so an des warme Bier gew?hnt...daheim verlang ich jetzt immer vom Kellner, dass er es voher in die Mikrowelle stellt."

- "Menno...das Meerwasser ist heut wieder so salzig"

- "Also, wir machen jetzt ein spontanes, ungestelltes Foto. Alle bereit?"
- "Jupp, kann losgehen."

- "Ich w?r daf?r dass wir heut hier pennen."
- "Das ist aber der Markplatz."

- "Also er ist DJ-LichtUndTontechnik, ich bin MC-Schupfnudel...und wer bist dann du?"

- "Liebr n Gaul der schprengt ond bockt, als wia n Chef drhoim em Rock!"

- "Ist der eigentlich noch ganz dicht??"
- "Ja, er ist glaub sogar total dicht!!"

- "Gut, hier kenn ich mich endlich wieder aus."
- "Sehr gut, also wohin?"
- "Kein Plan."

- "Hast du deiner Mutter gesagt dass wir heute schon ankommen?"
- "N?! Wird n ?berraschungsangriff."

- "...ja....*rumnuschel*...bla bla"
- "Du kannst zum allgemeinen Verst?ndniss ruhig in ganzen S?tzen reden."
- "Fick dich!"

- "Irgendwie assi mitm Klappstuhl auf der Damentoillette rumsitzen und warten bis der Handyakku wieder voll ist."
- "Achwas."

- "Schei?e...sind doch mal wieder 16 Steaks."
- "Egal hau druff,... Mann oder Memme!?"

- "Janina oder Jana?"
- "W????hh igitt, nat?rlich Janina!"
- "Jana oder deine Ex?"
- "Oh shit, dass is Schwer!"




11.8.05 17:21


ultra ^^

Ich war gestern in "Sin City" und wurde nicht entt?uscht. Der gute Robert hat nach dem entt?uschenden "Irgendwann in Mexico" gezeigt dass er es doch draufhat.
Der Film ist nach Episode III der Film des Jahres, dass steht jetzt schon f?r mich fest. Einfach hammer... genau so wollt ich ihn haben. Dialoge, Stil, Episoden...einfach Alles so gut wie perfekt =)
Achja, Jessica Alba alias Nancy rockt ^^
Ich freu mich schon wie ein Schnitzel auf Teil 2, 3 und die DVDs
13.8.05 17:10


Gastbeitrag von Nickelodien


Welch freudige ?berraschung f?r Sie, sehr geeherter Leser. Heute werden Sie einen Beitrag meines langj?hrigen "Lebensgef?hrten" Nickelodien lesen. Der auch w?hrend des Italien-Trips meine Seele erheiterte.
Here we go...


..... aus dem Leben eines italienischen Lifeguards.

wie jeden morgen trat ich, es m?sste Sonntag gewesen sein, meinen Dienst als Lebensretter am sch?nen, feurigen, haupts?chlich von Milfs besuchten Kiesstrand an. Der Morgen verlief ruhig, M?wen flatterten am Horizont und der Ozean schien sich in der italienischen Sonne idyllisch zu br?unen. W?hrend ich, noch ganz relaxed, auf meinem roten Rettungsschwimmertrohn sa?, bemerkte ich wie hinter meinem R?cken die Erde zu beben begann. Etwas riesig gelbes, mit lodernden roten Flammen und atemberaubender Musik schob sich mit nervenzerrei?enden Sound und Kl?ngen den Berg hinunter, immer weiter Richtung Strand.
Binnen kurzen Momenten schien sich dass, sich ausruhende Meer zu erheben. Fast schon „vulkan?s“ schoss es in die H?he und wie aufsteigende Lava klatschten die sich immer mehr aufkeimenden Wellen an das Ufer. Mein junges Herz fing wild an zu pochen als pl?tzlich drei extravagante, dynamische und vor allem zielstrebige junge Burschen, es m?ssten der Statur her Deutsche gewesen sein, den Wellen standhielten.
Vor meinen Augen spielte sich Szenen eines amerikanischen Actionstreifens ab.

……….Fortsetzung folgt
14.8.05 18:09


Schnappschuss

Gerade h?re ich: Die Firma - Die Eine 2005
Gerade spiele ich: nix
Grad lese ich: Circle Of The Dawn (Part 1)
Zuletzt gekauft: 4CDs, 4 DVDs, 3 Poster
Zuletzt auf DVD gesehen: Freddy vs. Jason
Zuletzt ausgesprochenes Filmzitat: Nennt mich den Punisher
16.8.05 21:18


Japan: Episode II

Heute ist es mal wieder so weit, ich werde dem sinnlosen dahingetippe auf der Tastatur fr?hnen und einen unkontrollierten Artikulationsschwall in Schriftform von mir geben. Warum? Wieder mal der gleiche Grund wie eh und je...pure Langeweile.

Warnung:
Der folgende Text ist nicht f?r Personen mit schwachen Nerven, Kreislaufproblemen, Spinnenphobien und Literaturnobelpreiserwartungen geeignet!


Es m?sste in der 3. Woche w?hrend meines Japanaufenthalts gewesen sein, als sich folgendes Szenario auf der B?hne des Lebens ereignete.
Ich hatte mich inzwischen schon ganz gut eingelebt und mich ein wenig an die Eigenarten des Landes und seiner Bewohner gew?hnt. Allerdings hatte ich bis dahin noch keine Erfahrung mit japanischen Kamikatze-Killer-Spinnen, die harmlosen Europ?ern nach dem Leben trachten. Doch dazu sp?ter mehr.
Eines Tages konfrontierte mich der liebe Max damit, dass wir mit einem Bekannten von ihm ?bers Wochende auf einer H?tte au?erhalb von Tokyo ?bernachten sollten. Gut, soll mir recht sein, dachte ich. Dann kann ich wenigstens auch mal etwas mehr von Japan sehen wie immer nur der grauen, tristen Alltag in dem Betonmeer Tokyo, mit seinen abgefreakten Einwohnern.
Also packten wir ein paar Sachen zusammen und fuhren mit der U-Bahn in das Viertel in dem der Bekannte wohnte. Am Zielbahnhof fing es schon an. DAS CHAOS. Denn Max versuchte nachzudenken. Seine Gedanken schwirrten rund um die lebenswichtige Frage "Links oder Rechts??...Verdammte Schei?e, ich kann mich nicht mehr erinnern." Nach einer kleiner Odysee standen wir dann endlich in der Stra?e, von der der Max glaubte dass es die Richtige sein k?nnte. Leider lies sich kein Haus finden, welches dem ?hnelte das Max in Erinnerung hatte. Es standen nur Neubauten herum. Was nun? Heulen? Wieder heimgehen? Erstmal Einen durchziehen? N?! Vielmehr harmlose Passanten n?tigen und fragen ob sie wissen wo das Haus ist. Schlie?lich kennt ja in Tokyo jeder jeden, so wie es z.B. in Herlikofen-Downtown auch der Fall ist Ein Mann verstand dann wohl Maxs Kauderwelsch und f?hrte uns durch einen schmalen Gang hinter einen Neubau. Tats?chlich, da war sie. Die kleine Villa Kunterbunt des guten Mannes. (Ich w?rd euch ja gern seinen Namen verraten, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Und wenn ich es k?nnt, k?nnt ich ihn nicht richtig schreiben-.- )
Der ?tere Herr, lebte allein. Mit sich und seinen B?chern, von denen er glaub wirklich 78935128903 hatte. Nach einer kleinen F?hrung durchs Haus (w?rd glaub hier auch als Stadtbibliothek auf 30m? druchgehen) schl?rften wir noch n gr?nen Tee. Dann brachen wir auf. Bis zu dem Parkplatz, wo das "Auto" auf uns wartete mussten wir ein St?ck gehen. Da der Bekannte kein Englisch sprach, musste Max immer als ?bersetzer fungieren. Als folgende Nachricht meinen Geh?rgang durchdrang und in meinem Hirn zusammengesetzt wurde, hatte ich pl?tzlich vieeeel weniger Lust auf die lustige Autofahrt aufs Land. Die dechieffrierte Nachricht lautete n?mlich: "Ab 80Km/h spinnt das Auto. Das Heck f?ngt an zu schlingern!" Na toll, dacht ich mir. Das konnt ja wieder mal was werden. Als wir um die n?chste Ecke bogen sah ich Auge in Auge, oder vielmehr Auge in Licht, des Unget?ms. Es war ein alter, weiser schrottiger Mitsubishi. Der schon von Au?en nicht sehr vertrauenserweckend aussah. Aber gut, da musste ich wohl durch. Also Sachen in den Kofferraum gepackt, auf der R?ckbank platzgenommen, ANGESCHNALLT, tief durchgeatmet und schon gings los. Das Auto gab zwar ein paar komische Ger?usche von sich, aber ein kluger Mann sagt mal "Solang es klappert, f?hrts auch!"
Im Tokyoer Stadtverkehr gabs noch keine beunruhigten Vorf?lle, schlie?lich kann man dort auch net schneller als 60 oder so fahren. Doch dann gings ab auf die Autobahn. Besser gesagt Highway To Hell!! Gottseidank traute sich unser Fahrer nicht viel schneller zu fahren wie die t?dliche 80Km/h-Grenze, da er glaub selber nicht so ganz an die uneingeschr?nkte Fahreigenschaften seines Automobils glaubte. Von dem monotonen Motorger?usch wurd ich m?de und schlief ein. Max erging es eben so. Aber dann wurde ich wach. Irgendwas hatte mich geweckt. Haben wir angehalten? Nein! War es mein Instinkt, der mich vor einer t?dlichen Gefahr warnen sollte? Nein! Was war es dann?? (Nein, es war auch kein MAOAM) Vielmehr f?hrte der Bekannte Selbsgespr?che. Da ich ja kein Japanisch kann, verstand ich auch net ?ber was er sich aufregte. Irgendwann wurde dann auch Max von dem dahingeplapper wach. Nach einer kurzen japanischen Konversation, fuhren wir pl?tzlich auf den Standstreifen. Max stieg aus und begab sich auf zu einer gef?hrlichen Mission die seine ganzen Survival-Kenntnisse fordern sollten. Die richtige Schlie?ung des Kofferraums!!! Als auch dieses Abenteuer gut ?berstanden war und Max mich wissen lies, dass der Typ wohl nur dauernd geplappert hat damit wir wach werden und er nicht selbst auf dem Standstreifen einer vielbefahrenen Autobahn rumturnen muss, fuhren wir schlie?lich ein Restaurant an. Anfahren ist hier sogar die richtige Floskel. Denn beim r?ckw?rts Einparken nahmen wir erstmal die Mauer mit. Der Schaden hielt sich aber in Grenzen. Nach einem Mahl, bei dem ich mal wieder krampfhaft versucht hatte die Nudeln mit den St?bchen zum Mund zu f?hren ohne sie alle fallen zu lassen gings dann direkt zur ?bernachtungsh?tte. Wir hatten die urbane Gegend komplett hinter uns gelassen und befanden uns direkt in der extrem-gef?hrlichen, von Fallen gespickten japanischen Wildniss. Nach einem kurzen Fu?marsch waren wir dann in der H?tte. Sie war sp?rlich eingerichtet, doch zum pennen reichte es. Nach einer Stunde rumhocken wurde es uns dann langweilig. Es wurde langsam schon dunkel. Also Lampe an und auf dem Matrazenlager rumsiffen. Wir wechselten uns ab wer Illuminati weiterlesen darf, und wer sich mit nem Gameboy Advance beg?gen muss.
Pl?tzlich sah ich, dank meiner elit?r geschulten Sp?heraugen einen Schatten auf dem Boden. Ich drehte den Kopf um zu sehen was es war. Wow, eine riesen M?rderspinne. (Ich hab keine Spinnenphobie, und die Arten die es in unserer Gegend gibt machen mir auch nix aus. ABER DAS WAR EIN RIESENVIECH!!!!). Ich riss Max aus seinen Gedanken und deutete mit dem Finger auf das Unget?m. Keine Frage, es wollte uns t?ten! Fressen oder gefressen werden?! Da wir aber nicht hungrig waren, einigten wir uns darauf das Tierchen aus der H?tte zu bef?rdern. Max wollte die Spinne sanft mit einer Zeitung vor sich herschieben. Doch dieses tollk?hne Wesen machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Es floh mit einem gigantischen Sprung in eine Ecke. Muss wohl sowas wie ne Sprungspinne gewesen sein (wer Arrack Attack gesehen hat, weis was ich mein). Ok, das Monster hatte seine Chance. Wer nicht will, muss mit den Konsequenzen leben. Max rollte die Zeitung zu einem Mordinstrument zusammen und stand direkt vor der Spinne. (Spinne und Spinner auf einem Fleck, ein Bild f?r die Ewigkeit ) Gerade als der t?dliche Schlag auf sie niederschmettern sollte, aktivierte die Spinne wieder ihren Sprungboost und war mit einem Satz verschwunden. Auch nach einer l?ngeren Suchaktion blieb sie weiterhin unauffindbar. Wir redeten uns ein dass sie wohl von Dannen gegangen si sei und setzen uns wieder um weiterzulesen bzw. weiterzuzocken. Als Max rausging um Eine zu rauchen sah er das Achtbeinige Wesen nahe der T?r. Also in sicherer Enfernung zu unserem Nachlager. Beruhigt widmete ich mich wieder Dan Brown's Illuminaten. Pl?tzlich gellte ein markersch?tternder Schrei an mein Ohr. Ich sah auf...und dann geschah alles pl?tzlich nur noch in Zeitlupe. Die Spinne rannte mit unglaublichem Tempo direkt auf mich zu. Weniger wie 1m trennten uns. Explosionsartig, von 100 Liter Adrenalin im K?prer angestachelt, verrichteten meine Muskeln ihre Arbeit und liesen mich in ca. 0,01 Sekunden aufspringen und auf Sicherheitsabstand bringen. Nach gedanklicher Analyse dieses Blitzangriffes war mir eines klar. Wir k?nnen die Front nicht weiterhin halten. Dies wird ein Kampf auf Leben und Tod. Entweder ES oder Max & Ich. Es musste also eine koordinierte Attacke werden.
Todesmutig stellte ich mich der Spinne gegen?ber. Ich sp?rte wie ihre winzigen Augen versuchten meinen Blick zu durchdringen. Sie wollte wissen was wir vorhatten. Doch da war es schon zu sp?t. W?hrend sie wohl von meinen eiskalten, blaugen Augen weiterhin fasziniert war hatte sich Max von hinten herangepirscht und holte zum t?dlichen Streich aus. Ein Surren erklang in der Luft, als die Zeitung herabfur. Dann war nur noch Stille im Raum. Sie war Tot!! Sieg auf ganzer Linie. Den Feind vernichtend geschlagen. Doch da die Spinne tapfer gek?mpft hatte, bekam sie eine Ehrenbestattung. Sie wurde nicht einfach auf dem Schlachtfeld liegen gelassen, sondern wurde verbrannt.
Ersch?pft von dem Horrorszenario gingen wir schlafen. In der Nacht fielen noch Reihenweise Kamikaze-Moskitos ?ber uns her, doch sonst ereignete sich nicht nennenswertes mehr. Am n?chsten Tag ging es dann wieder in dem total vertrauensw?rdigen Auto zur?ck zu Tokyo.
So sch?n die Landschaft Japans auch ist, Shibuya gef?llt mir besser
16.8.05 22:45


Schnappschuss

Gerade h?re ich: The White Stripes - Offend in every way
Gerade spiele ich: Star Wars: Knights Of The Old Republic 2
Grad lese ich: Circle Of The Dawn (Part 1)
Zuletzt gekauft: Muxm?uschenstill-DVD, PSP-Value Pack + PSP-Screencase
Zuletzt auf DVD gesehen: Last Boy Scout
Zuletzt ausgesprochenes Filmzitat: "Mein 2. Vornamer ist Gefahr" - "Meiner Cornelius"
26.8.05 17:45


Witzestunde

Kommt die kleine Frida zu ihrer Mutter:
"Mama, Mama, die Jungs...."
"Ja lass sie doch!", sagt die Mutter.
"Hab ich schon", sagt die kleine Frida,"aber die wollen noch einmal!


Kommen 3 Penner zu McDonalds und holen sich Gabeln. Der 4.Penner holt sich einen Strohhalm. Die Bedienung fragt warum und der Typ sagt: "Hinten an der ecke hat jemand gekotzt, die gro?en St?cke sind schon weg! "


jetzt kommt der Beste
Ein Mann hat sich im Wald verlaufen. Nach 4 Wochen ohne Essen und Bett findet er endlich ein kleines Haus im Wald. Er klopft an und ein kleiner, uralter Chinese ?ffnet ihm. Der Mann erkl?rt seine Notlage und der Chinese bietet ihm f?r die Nacht ein Bett an und bittet ihn, gemeinsam zu Abend zu essen.
Der Chinese stellt jedoch eine Bedingung an die Einladung: Seine kleine Enkelin wohnt bei ihm, und er m?chte auf keinen Fall, dass irgendein Gast sie auch nur ber?hrt.
Der Mann nahm die Einladung dankend an und ging auf die etwas wunderliche Bedingung ein. Da warnte ihn der alte Chinese nochmals, wenn er seine Enkelin auch nur ber?hren wurde, so m?sste er einen schrecklichen, dreiteiligen chinesischen Horrortest ?berstehen. Der Mann willigte nochmals ein und freute sich auf das Essen und sein Bett.

Beim Abendessen verstand der Mann, was es mit der seltsamen Drohung auf sich hatte: Die kleine Enkelin des alten Chinesen war eine junge Dame und die h?bscheste asiatische Perle, die er je gesehen hatte. Wahrend des Essens konnte er seinen Blick nicht von ihr abwenden, und auch Sie schien Gefallen an ihm zu haben, m?glicherweise lebte sie schon Jahre allein mit ihrem Gro?vater im Wald.

Als sich nach dem Essen jeder in sein Zimmer zur?ckzog, passierte, was passieren musste: Der Mann hielt es nicht aus und ging in das Zimmer des M?dchens, als er glaubte, der Gro?vater schlief schon fest. Er dachte sich, auch wenn er es merken sollte, was ist schon ein Chinesentest gegen eine Nacht mit dieser Frau. Die Nacht war dann tats?chlich auch die sch?nste Nacht seines Lebens.

Als er am anderen Morgen in seinem Zimmer aufwachte, hatte er ein beklemmendes Gef?hl auf der Brust. Er machte die Augen auf und sah, dass ein gro?er Stein auf seiner Brust lag, auf dem ein Zettel klebte mit der Aufschrift: "Erster chinesischer Horrortest: Felsbrocken auf Brust".
Der Mann dachte sich, der alte Chinese hat es dann wohl doch mitbekommen, aber das Steinchen ist wohl l?cherlich. Er nahm den Felsbrocken und warf ihn aus dem Fenster.
In diesem Moment sah er, dass auf dem Felsbrocken noch ein zweiter Zettel klebte: "Zweiter chinesischer Horrortest: Felsbrocken mit Schnur an linkem Hoden gebunden."
Der Mann bemerkte die Schnur, aber er konnte den Felsbrocken nicht mehr fangen. Geistesgegenw?rtig sprang er aus dem Fenster dem Stein hinterher, um das Schlimmste zu verhindern.
Nachdem er aus dem Fenster gesprungen und schon im freien Fall war, bemerkte er einen weiteren Zettel an der Hauswand mit der Aufschrift: "Dritter chinesischer Horrortest: rechter Hoden mit Schnur an Bettpfosten angebunden."


Und noch ein ganz Toller :D
30.8.05 13:22





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung